Herzlich Willkommen auf der
Ausstellungsseite des Museums Burg Ranis!

Das Burgmuseum wurde 1926 vom damaligen Besitzer Dietrich von Breitenbuch begründet und nach dem 2. Weltkrieg 1956 durch die Stadt Ranis wiedereröffnet.
In der Ausstellung des Museums wird dem Besucher das Wesentliche aus Natur und Geschichte des Landschaftsgebietes um Ranis vorgestellt. Vom Schiefergebirge durch die Zechsteinsenke mit ihren markanten Riffbergen bis zum bewaldeten Buntsandsteinhöhenzug reicht die geologische Darstellung. Prähistorische Funde belegen lange Zeiträume der Besiedlung - der Burgberg war schon vor 60000 Jahren ein interessanter Ort zum Wohnen. Die Ilsenhöhle unter der Burg zählt zu den bedeutendsten Fundstätten altsteinzeitlicher Kulturen in Mitteleuropa und ist in der internationalen Fachwelt gut bekannt.
Die Geschichte der Burg und ihrer Besitzer ist ein weiteres Thema der Ausstellungen. Rüstungen, Waffen, kostbare Stilmöbel u.a.m. führen in vergangene Jahrhunderte. Eine Galerie macht mit Werken aus der Region stammender Künstler bekannt.

Wohl einmalig ist das seismologische Kabinett des Museums, entstanden in Zusammenarbeit mit der nahegelegenen Großstation für Erdbebenregistrierung in Moxa (Außenstelle des Geodynamischen Institutes der Friedrich-Schiller-Universität Jena). Originalseismographen verschiedener Typen und Baujahre veranschaulichen die Entwicklung des wissenschaftlichen Gerätebaus dieser Fachrichtung. Entstehung und Verbreitung von Erdbeben werden erläutert.

Mit dem Bergfried als Aussichtsturm und den weiteren Besichtigungsbereichen Burgverlies im Hungerturm, den großen Burgkellern, einer Burgküche und der Ilsenhöhle wird der Besuch zu einem Erlebnis nicht nur für den Fachmann, sondern ebenso für die ganze Familie.

Viel Spaß!