Alle zwei Jahre findet der Malwettbewerb um den DIETRICH-VON-BREITENBUCH-PREIS statt. Benannt ist er nach Dietrich von Breitenbuch, den Ihr auf dem Foto sehen könnt (Aufnahme um 1940). Zusammen mit August von Breitenbuch war Dietrich der letzte Burgbesitzer der Familie von Breitenbuch.

Außerdem war er, wie Du vermutlich auch, begeistert von Ranis, seiner Burg und der Umgebung. Er liebte seine Heimat, versuchte die Burg so gut es ging zu erhalten und war oft mit seinen Malsachen unterwegs um das, was er so liebte mit Pinsel und Farbe festzuhalten. Nach dem Krieg war das Malen für Ihn sogar für kurze Zeit die einzige Möglichkeit nicht zu verhungern. Er und seine Frau konnten durch den Verkauf gemalter Bilder für etwas Brot, Kartoffeln, Eier und Kohle überleben. Und so habt Ihr vielleicht auch ein von Ihm gemaltes Bild zu Hause.

Doch nicht nur das Malen beschäftigte Dietrich, er war auch sehr an der Geschichte seiner Heimat interessiert. Er gründete die Heimatforschende Vereinigung, richtete das Museum auf der Burg ein und führte als begeisterter Hobbyarchäologe mehrere Grabungen in der Ilsenhöhle durch (vielleicht können Euch Eure Großeltern noch etwas darüber erzählen). Und auch wenn sich sein Traum Höhlenmalereien zu finden nicht erfüllte, so konnte er doch über 40.000 Jahre alte Siedlungsspuren entdecken.

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, daß es ihn sehr schmerzte, als er die Burg - die seine Vorfahren vor über 370 Jahren gekauft hatten - nach dem Krieg innerhalb von nur sechs Stunden verlassen mußte. Dietrich verließ nicht nur die Burg, sondern seine Freunde, sein Zuhause, seine Heimat.

Dies alles sind Gründe, weshalb wir den Wettbewerb nach ihm benannt haben.   

Viel Spaß!