Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wisentgehege

Wisent

Das freilebende Wisent war bis Anfang des 20. Jahrhunderts in ganz Europa ausgerottet. Mit der Begründung der Nachzucht aus vier männlichen Gehegetieren unter strenger Aufsicht und nach wissenschaftlichen Kriterien gelang es, den heutigen Bestand von über 4.000 Tieren an Zuchtstandorten und auch in wieder freilebenden Gruppen zu erreichen. Das europäische Flachlandwisent zählt als größtes an Land lebendes Säugetier. Bei einer Schulterhöhe von bis 2 Metern und einer Masse von bis zu einer Tonne Lebendgewicht erreichen die männlichen Tiere eine beachtliche Größe. Trotzdem können sie auf geeigneten Gehegeflächen eine Geschwindigkeit von bis zu 70 km/h erreichen.

 

Das Freiland-Wisentgehege am Zuchtstandort Ranis liegt im Freudental unterhalb des Brandensteiner Teichs, eingebettet zwischen dem Schloss Brandenstein und der Burg Ranis. Entstanden ist es zwischen 2008 und 2011 durch die Unterstützung zahlreicher Förderer. Die Tiere werden im internationalen Zuchtbuch in Warschau geführt, die Anfangsbuchstaben ihrer Namen deuten auf den Geburtsort hin (für Ranis: "BR" oder "BRA").

 

Das Wisentgehege ist ganzjährig geöffnet und kostenfrei.

Kontakt

Brandenstein 16
07389 Ranis OT Brandenstein

(03641) 61 74 54 Verwaltung Jena

(03641) 60 56 25

E-Mail: